Gedenktafel zur „NS-Kindereuthanasie“ wird am 4. Oktober 2016, um 17:00 Uhr in der Türlenstrasse 22 aufgestellt.

Eine lange Auseinandersetzung ist beendet. Lange hatte die Landeshauptstadt Stuttgart, vertreten durch Bürgermeister Werner Wölfle, GRÜNE, die Existenz einer Tötungseinrichtung für Kinder in der NS-Zeit (Kinderfachabteilung) in Abrede gestellt.Herr Bürgermeister Wölfle korrigierte erfreulicherweise seine Haltung. Mehr zur Geschichte der Auseinandersetzung finden Sie hier: http://www.stolpersteine-stuttgart.de/index.php?docid=913

Am 4. Oktober 2016, 17:00 Uhr, wird nun vor dem Gebäude, worin sich die Tötungseinrichtung befand (Türlenstraße 22), eine Gedenktafel zur „NS-Kindereuthansie“ aufgestellt. Ein  Ergebnis, das Mut macht  für das zivilgesellschaftliche Engagement.

Am 11.Oktober  findet um 17 Uhr im Hörsaal ZIM im Katharinenhospital eine Lesung aus dem Buch „Behandlung empfohlen“ von Karl-Horst Marquardt und eine Diskussion zum Thema “Medizinverbrechen an Kindern und Jugendlichen im Städtischen Kinderkrankenhaus 1943-1945″ statt. Veranstalter ist das Klinikum Stuttgart.  Die Einladung zu dieser Veranstaltung finden Sie hier: Einladung Lesung11-10-16Klinikum Stuttgart