Vielversprechender Auftakt zum Jugendworkcamp in Sant´Anna

Vielversprechender Auftakt zum Jugendworkcamp in Sant´Anna

Zum Vorbereitungsseminar traf sich die Gruppe von 12 jungen Leuten in der Jugendherberge Stuttgart. Sie hatten dort unter der Leitung von Petra Quintini (AnStifter Konstanz), Helena Fetter und Wendelin Haag (Naturfreundejugend) von Freitagabend bis Sonntagnachmittag Zeit, sich gegenseitig kennen zu lernen und sich auf die gemeinsame Fahrt nach Italien einzustimmen.
Das Erarbeiten von historischem Faktenwissen spielte dabei ebenso eine Rolle wie ein Einstieg in die Auseinandersetzung mit der europäischen Erinnerungskultur allgemein. Warum ist es so wichtig diese Ereignisse zu erinnern? Was bedeutet unser Besuch am Ort eines solchen Massakers wie dem von Sant´ Anna für die Menschen dort? Die Verbindung zwischen Stuttgart und Sant´ Anna war auch Leitthema des Stadtrundgangs am Samstagnachmittag mit Eberhard Frasch von der AnStifter Initiative Sant´Anna und Elke Banabak von der Hotel Silber Initiative.
Am Rundgang nahm Frau Thelen von der Landeszentrale für politische Bildung BW teil, die das Vorbereitungsseminar mit Fördermitteln unterstützt.

`Wir hatten ein volles Programm, aber jetzt sind wir gut vorbereitet und schon sehr gespannt auf die Reise im August, ‘ sagt einer der Teilnehmer. Und das Begleitungsteam freut sich über die tolle Gruppe, bei der jeder und jede ganz eigene Erfahrungen und Fähigkeiten einbringt.

In Italien werden die 12 Jungen Leute mit einer etwa gleich vielen Jugendlichen aus der Toskana zusammentreffen und sich in unterschiedlichen Workshops auf unterschiedlichste Weise mit der Geschichte des Ortes Sant’ Anna di Stazzema befassen. Sie werden mit Zeitzeuginnen und Zeitzeuginnen und ihren Angehörigen sprechen und zusammen mit ihnen am 12 August an der alljährlichen Gedenkfeier für die Opfer des Massakers teilnehmen.

Das Workcamp ist ein Kooperationsprojekt der AnStifter Initiative Sant`Anna , der Naturfreundejugend Württemberg und der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber, gefördert durch das Land, den Bund und die Landeszentrale für politische Bildung BW.

Link zu einem Artikel von Oliver Stenzel mit guter Zusammenfassung der Thematik in der KONTEXT -Wochenzeitung