Büroprojekten fehlen die Mieter

Hinter dem Gemeinschaftsprojekt von Breuninger und Landesverwaltung am Karlsplatz, wo neben Ladengeschäften und einem Luxushotel auch Neubauten für mehrere Ministerien geplant sind, stehen bekanntlich große Fragezeichen. Und zudem könnten die Expansionspläne des Landtages letztlich dazu führen, dass auch noch das Finanzministerium oder das Kultusministerium – oder am Ende auch beide – in neue Büros umziehen müssen, um im Neuen Schloss Platz für die Abgeordneten zu machen. Tatsache ist, dass der große Neubau für das Innenministerium an der Willy-Brandt-Straße seiner Fertigstellung im Sommer entgegengeht. “Der Umzug ist für die zweite Jahreshälfte 2011 vorgesehen”, sagt ein Sprecher des Finanzministeriums. Spätestens dann wird sich entscheiden müssen, was mit den bisherigen Gebäuden des Innenministeriums am Karlsplatz geschieht und wie es mit der seit langem geplanten Zusammenlegung von Landesministerien insgesamt weitergeht.

Nach Informationen der Stuttgarter Zeitung gibt es hinter den Kulissen neue Überlegungen, Ministerien, wenn nicht am Karlsplatz, dann eventuell am Österreichischen Platz unterzubringen. Oder auch in der Lautenschlagerstraße.

Die gesamten Text von Hildegund Oßwald, veröffentlicht am 26.02.2011 auf StZ online, lesen Sie >>hier!