6. Juli: Exkursion: Zwangsarbeiter – verschleppt, ausgebeutet, „sonderbehandelt“

eine Busfahrt zu Orten der Zwangsarbeit in Stuttgart-Zuffenhausen
mit  einem Auftakt im Hotel Silber

Samstag, 6. Juli 2019, 14:30 Uhr – ca. 18:00 Uhr
Treffpunkt: 14:30 Uhr
Hotel Silber, Foyer

Unkostenbeitrag: 8 € (ermäßigt 5 €)

Mit Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern aus den besetzten europäischen Ländern wurde im Zweiten Weltkrieg die Kriegswirtschaft aufrechterhalten. Zehntausende schufteten in den Kriegsjahren für Stuttgarter Betriebe. Die Gestapo setzte zusammen mit den Betrieben die Arbeitsdisziplin und die rassenideologisch motivierte Absonderung von der einheimischen Bevölkerung durch.

Die Veranstaltung beginnt im Hotel Silber mit einer Führung im Raum der Ausstellung, der sich dem Thema „Zwangsarbeit“ widmet.
Durch den Raum führt  Elke Banabak von der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V.

Im Anschluss fahren wir nach Zuffenhausen zur Schlotwiese, wo die  Heinkel-Flugzeugmotorenwerke und die Stadt Stuttgart das größte Zwangsarbeiterlager betrieben hatten.  Hier erinnern sechs Stolpersteine an polnische Zwangsarbeiter, die von der Gestapo hingerichtet worden waren. Danach besuchen wir das Grab für Kinder von Zwangsarbeiterinnen auf dem  Friedhof Zuffenhausen, den Standort des Lagers Gehrenecker hinterm Friedhof und das Lager Sedam. Auf der Rückfahrt wird es Hinweise zu weiteren Lagern in Zuffenhausen geben, so auf das das Lager in der ehemaligen Silcherschule am Kelterplatz.
Die Busfahrt wird begleitet durch Inge und Diethard Möller von der Zukunftswerkstatt Zuffenhausen

Eine Veranstaltung der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. in Kooperation mit dem Stadtjugendring Stuttgart und dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Anmeldung per Email über anmeldung@hotel-silber.de oder telefonisch unter 017643200914