9.März: Schwanger!!!! Fluch – Segen ????

9.März: Schwanger!!!! Fluch – Segen ????

Schwangerschaftsabbrüche, Zwangssterilisation, § 218 und §219a,
Selbstbestimmung über den eigenen Körper damals und heute

Podiumsgespräch anlässlich des internationalen Frauentags

Mittwoch, 09.03.2022
19:00 Uhr
Hotel Silber, Foyer

wir bitten um Anmeldung per Email über: anmeldung@hotel-silber.de

Die Aktualität und die Brisanz dieses Themas in der historischen Auseinandersetzung bis zur heutigen Zeit sind kaum zu überbieten. Noch immer bevormundet der Staat Frauen und Männer, anstatt ihnen eine echte Selbstbestimmung in diesem intimsten aller Lebensbereiche zuzugestehen. In vielen Ländern, auch in der EU und der USA, werden Gesetze zum Schutz des ungeborenen Lebens verschärft und die Rechte von Frauen eingeschränkt. Der Zugang zu legalen Schwangerschaftsabbrüchen wird immer schwieriger auch in Baden-Württemberg und Stuttgart.

Dr. Mascha Riepl-Schmidt, Künstlerin, Aktivistin, Publizistin und Expertin für Geschlechter- und Frauengeschichte mit besonderem Blick auf Stuttgart und Dr. Marion Janke von ProFamilia Stuttgart werden in Impulsvorträgen die Entwicklung des Schwangerschaftsabbruchs in der Geschichte, von der Einführung des Verbotes, über den Nationalsozialismus bis heute darstellen.  Mit Hilfe des Schauspiels und einer Szene aus der aktuellen Theaterhaus- Schauspielproduktion „Frauensache“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz (Regie Barbara Stoll) wird die gesamte Problematik zusammengefasst und kann anschließend in einer gemeinsamen Diskussionsrunde umfassend erörtert werden.

Moderation: Judith Vowinkel, Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V.

Veranstalter*in:  Initiative Lern- Und Gedenkort Hotel Silber
Kooperationspartner*innen: Theaterhaus Stuttgart und Profamilia Stuttgart

Zu Dr. Mascha Riepl-Schmidt:
Die Stuttgarterin Mascha (Maja) Riepl-Schmidt, hat Romanistik, Philosophie und Germanistik in Paris, Tübingen, Berlin und Stuttgart studiert und schloss das Studium mit dem Staatsexamen und danach mit einer Promotion im Fach Empirische Kulturwissenschaften ab. Als Autorin, Dozentin und Frauenforscherin will sie die vergessenen Biographien ihrer zumeist südwestdeutschen Protagonistinnen der letzten zwei Jahrhunderte mit Publikationen, Vorträgen, Stadtspaziergängen und bei Auftritten auch im historischen Kostüm lebendig werden lassen. Sie ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter, ist Mitgründerin und ehrenamtliche Vorstandsfrau des Theaterhauses Stuttgart, engagiert sich seit der Gründung beim Netzwerk Frauen & Geschichte Baden-Württemberg e.V., bei der „Initiative Stolperstein“, dem Theaterprojekt „Stolperkunst“ Stuttgart und der Stiftung „Anstifter“.