25.Juli: Online-Veranstaltung im Rahmen des CSD Kulturfestivals

25.Juli: Online-Veranstaltung im Rahmen des CSD Kulturfestivals

Kampala-Hamburg
Roman einer FluchtLesung und Gespräch mit dem Autor Dr. Lutz van Dijk, dem ugandischen
queeren Aktivisten und Flüchtling Edward Mutebi und LSBTTIQ-Geflüchteten
des Regenbogen Refugiums der Weissenburg e. V.
25. Juli 2021, 20.30 Uhr       neue Uhrzeit!
Veranstaltung findet nur online statt
 Zugangsdaten zum Livestream aus dem CSD-Studio: https://www.csd-stuttgart.de/live
 

 

Autorenfoto_Lutz_van_Dijk

 

Van Dijk liest aus seinem auf wahren Begebenheiten basierenden Roman „Kampala – Hamburg“. Der 16-jährige David aus Ugandas Hauptstadt Kampala lernt im Internet den 18-jährigen David aus Hamburg kennen. Im Profil des Deutschen steht, was in Uganda zu einer Gefängnisstrafe führen kann: „Ich unterstütze Rechte sexueller Minderheiten in Afrika!“. Der Ugander weiß, dass ihm Gewalt und Gefängnis drohen, wenn er sein Heimatland nicht bald verlässt. Er hat keine Zeit zu verlieren. Wird David aus Hamburg am Ende Wort halten?Verfolgung wegen gleichgeschlechtlicher Liebe und Sexualität war auch in Deutschland viele Jahre Wirklichkeit – das „Hotel Silber“ in Stuttgart, in der NS-Zeit Zentrale der Gestapo für Württemberg und Hohenzollern und bis in die 1980er Jahre Sitz der städtischen Kriminalpolizei, steht für diese Verfolgung. Im Anschluss an die Lesung wird mit LSBTTIQ-Geflüchteten des Regenbogen Refugiums der Weissenburg e.V. über die aktuelle Situation in Deutschland und in ihren Heimatländern gesprochen. Außerdem stellt der Verein just human e.V. seine Arbeit vor.Veranstaltende / Unterstützer*innen:
Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V., Weissenburg LSBTTIQ-Zentrum Stuttgart, just human e.V., Abteilung für individuelle Chancengleichheit der Landeshauptstadt Stuttgart, Buchladen Erlkönig.
 Kampala-Hamburg 2020 Anzeige