Besuch der KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz – Sonntag, 18. März 2018

Vom geheimen Rüstungsprojekt zum Krankenlager.

Im KZ Vaihingen/Enz wurden zw. August 1944 und April 1945 etwa 1.700 Menschen durch unmenschliche Arbeits- und Lebensbedingungen Opfer des nationalsozialistischen Terrorregimes. Zunächst als Arbeits-, dann als Krankenlager organisatorisch dem Konzentrationslagers Natzweiler im Elsass unterstellt, wurden dort etwa 5.000 Häftlinge aus über 20 Nationen inhaftiert und der „Vernichtung durch Arbeit“ ausgesetzt bzw. schwersten Krankheiten, mangelhafter Hygiene und unzureichender Versorgung überlassen. Ehrenamtliche Mitglieder des Gedenkstättenvereins und der Jugendgruppe HiSTORIES führen durch die Gedenkstätte und zeigen die Medieninstallation über den Fundamentresten der „Dusch- und Entlausungsbaracke“. Nachmittags wird der Stollen und der KZ-Friedhof besucht und ein Zeitzeugenfilm gezeigt.

Besuch der KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz
am Sonntag, 18.3.2018, ab 10 Uhr (Rückkehr ca. 17 Uhr)
Anfahrt mit dem Regionalzug (VVS-Bereich):
Treffpunkt 10 Uhr am Infopoint im Hbf Stuttgart

Teilnahme kostenlos. UKB für den Mittagsimbiss: 8,- €Anfahrt auf eigene Rechnung.
Anmeldung erforderlich unter anmeldung@hotel-silber.de oder telefonisch bei Friederike Hartl: (0711) 2372631

Veranstalter: Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber, in Kooperation mit dem Gedenkstättenverein Vaihingen/Enz, www.gedenkstaette-vaihingen.de